Search engine friendly multilingual,
multi media news distribution

Banken fehlt der persönliche Touch


Aktuelle Studie zeigt: Kunden wollen individuellere Absprache / Neue Technologien sollen Kommunikation verbessern

Deutschlands Retail-Banken, die im harten Wettbewerb um jeden einzelnen Kunden stehen, weht der Wind ins Gesicht: Ihre Kunden fordern eine persönlichere und informellere Ansprache. Derzeit verhindern noch überaltete Technologien und Prozesse, dass die Banken ihre Kommunikation mithilfe moderner Marketing-Modelle optimieren und so die Klientel langfristig binden. Doch neue technische Möglichkeiten sollen die Retail-Banken dabei unterstützen, den Kundenwünschen nach gezielter und persönlicher Kommunikation nachzukommen. Dies sind die Ergebnisse der europaweiten Studie “Die Zukunft der Kommunikation im Retail Banking”, die von dem Marktforschungsinstitut Coleman Parkes im Auftrag von Xerox durchgeführt wurde. Für die Studie wurden insgesamt 1.004 Privatkunden, 151 Mitarbeiter von Endkundenbanken sowie 20 Handelshäuser in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt.

Tiefe Kluft: Wunsch und Wirklichkeit

In der Studie kritisieren viele Privatkunden die Kommunikation ihrer Banken: Sie fühlen sich nicht persönlich angesprochen, ihre individuellen Umstände und Bedürfnisse zu wenig berücksichtigt. So stimmen 38 Prozent aller befragten Konsumenten in Europa der Aussage zu: “Die Banken sind in ihrer Kommunikation mit mir noch immer zu unpersönlich – sie müssen informeller kommunizieren.” Heutzutage sprechen deutsche Retail-Banken ihre Kunden noch bevorzugt über Call-Center (91 Prozent), E-Mail (66 Prozent) und Direct-Mail (56 Prozent) an. Fast alle befragten Retail-Banken in Europa (89 Prozent) wollen allerdings mithilfe neuer Technologien die Personalisierung der Kommunikationskanäle und die Individualisierung der Kommunikation vorantreiben. Das Ziel: Kundenverluste verhindern und Gewinnzuwächse sichern. Die Finanzinstitute erwarten innerhalb der nächsten drei Jahre einen Wandel der Kundenansprache hin zu mehr digitaler Kommunikation: In 18 Monaten wollen deutlich mehr Banken in Europa ihre Kunden über mobile Anwendungen ansprechen (von derzeit 51 auf 78 Prozent), ebenso wie über E-Mail-Kommunikation (von derzeit 71 auf 89 Prozent der Banken). Auch die Möglichkeit von Chats wollen mehr Retail-Banken zukünftig nutzen (von derzeit 30 auf 58 Prozent). Dieser Zuwachs digitaler Kommunikationskanäle wird vor allem zu Lasten der traditionellen Kanäle Call-Center, Direct-Mail und der Kommunikation in der Filiale gehen.

Technologische Hürden erschweren Personalisierung

Veraltete Systeme und Prozesse haben bislang eine Modernisierung der Kundenkommunikation von den Retail-Banken verhindert. Die drei größten Herausforderungen, vor denen die deutschen Finanzinstitute derzeit stehen: Mangelnde Integration der Kommunikationskanäle (75 Prozent), schlechte Verfügbarkeit von Kundendaten (69 Prozent) und geringe Flexibilität (69 Prozent). Doch wenn die Banken ihre Kunden langfristig an sich binden wollen, müssen sie mit Unterstützung erfahrener Dienstleister moderne Marketingmodelle nutzen. Der gute Wille ist da: 76 Prozent aller befragten Retail-Banken wollen zukünftig Customer Relationship Management-Systeme (CRM) nutzen, um ihre Kommunikation den Bedürfnissen der Kunden anzupassen. Dabei sind die deutschen Finanzinstitute mehrheitlich der Meinung, dass sich zielgerichtetere Botschaften positiv in den Umsätzen (91 Prozent) widerspiegeln würden. 88 Prozent glauben auch, dass eine stärkere Kundensegmentierung den Verlust der Stammklientel verhindern kann. Ian Parkes, Director von Coleman Parkes und Leiter der Studie, betont: “Die europäischen Retail-Banken müssen sich unbedingt den Kundenanforderungen anpassen und ihre Kommunikationssysteme modernisieren. Sie müssen mehr Wert auf ihre Serviceleistungen und eine Personalisierung der Kundenkommunikation legen.”Xerox verbessert Kundenkommunikation

Xerox Global Services unterstützt bereits einige der führenden europäischen Banken dabei, ihre Kundenkommunikation zu verbessern und dabei profitabler zu werden. Xerox liefert innovative Technologie auf eine fortschrittliche Weise und ermöglicht so die Transformation von Geschäftsprozessen. Die Banken wollen vor allem ihre Stammklientel identifizieren und halten. Die Kunden bevorzugen Banken, die ihre Bedürfnisse kennen und mit ihnen über den jeweils gewünschten Kanal kommunizieren – ob über das Internet oder in der Filiale. Der Customer Communication Service von Xerox Global Services hilft Finanzinstituten auf lokaler und globaler Ebene dabei, effiziente und personalisierte Marketingkommunikation gezielt einzusetzen.

Mehr Informationen zur Studie bekommen Sie unter www.xerox.de.
Xerox -Banken fehlt der persönliche Touch



Tags:

Comments are closed.

Search
Select News Category
    
Select Email Alerts
PR Agencies
Apply to Join

Distribute your news release with newsCertain. Apply to become a member. Contact us for more information

Latest Releases