Search engine friendly multilingual,
multi media news distribution

Xerox feiert 70 Jahre Digitaldruck

 

 

Vor genau 70 Jahren, am 22. Oktober 1938, präsentierte der Physiker und Patentanwalt Chester Carlson ein Verfahren, mit dem sich Schriftzeichen auf elektrostatischem Weg kopieren ließen. Der von ihm entwickelte Prozess machte es weltweit erstmals möglich, Texte, Bilder oder Zeichnungen nahezu beliebig zu vervielfältigen. Die Technologie, die er „Elektrophotografie“ nannte und später als „Xerografie“ bekannt wurde, bildet heute die Basis jeden Digitaldruckers, Kopierers oder Faxgerätes. Durch seine Erfindung legte Chester Carlson die Grundlage eines ganzen Wirtschaftszweigs.

Mit einer Reihe von Veranstaltungen feiert Xerox jetzt den 70. Jahrestag der Entwicklung der Xeroxgrafie. Den Auftakt bildet eine Ausstellung im Büromuseum im Rathausturm in Mühlheim/Ruhr. Die Ausstellung gibt einen geschichtlichen Überblick über die Erfindung von Chester Carlson und die Auswirkungen seiner Entwicklung auf das tägliche Leben. Mit Originalmaterialien werden dort am 22. Oktober die Experimente des US-Forschers nachgestellt.

Mehrere Xerox-Vertragspartner widmen sich in den kommenden Wochen ebenfalls dem Jubiläum und präsentieren sich im Rahmen von Hausmessen unter dem Motto „70 Jahre Xerografie“. Einen weiteren Schwerpunkt der Feierlichkeiten bildet der Messeauftritt von Xerox auf der „Druck + Form 2008“, die am 22. Oktober ihre Tore in der Messe Sinsheim öffnet. Eine spezielle „Geburtstagsfeier“ wartet auf den Besucher der Fachmesse für die grafische Industrie auf dem Xerox Stand 6205.

Eine Idee mit Anziehungskraft

Die Grundidee hinter den Forschungsarbeiten von Chester Carlson lautete: Zeichen und Buchstaben müssten sich mit Hilfe von Ladungsunterschieden duplizieren lassen. Um dies zu beweisen, experimentierte er drei Jahre lang in einem winzigen Appartement in Astoria, einem Bezirk des New Yorker Stadtteils Queens. Ihn interessierte vor allem der Einfluss von Licht auf Materie. Er begann gezielt, mit Schwefel auf seinem Herd zu arbeiten, da er gelesen hatte, dass die elektrische Leitfähigkeit von Metallen durch Lichteinwirkung verändert werden kann. Nach vielen übel riechenden Experimenten gelang ihm im Oktober 1938 der Durchbruch: Mit Tusche hatte sein Partner, der Physiker Otto Kornei, den Schriftzug „10-22-38 ASTORIA“ auf einen Objektträger aus Glas geschrieben und diesen auf eine mit einer frischen Schwefelschicht überzogenen Zinkplatte gelegt. Die Schwefeloberfläche hatte Kornei zuvor kräftig mit einem Taschentuch abgerieben, um eine elektrostatische Ladung zu erzeugen. Nach einer kurzen Belichtung entfernten die Forscher das Mikroskopglas und streuten Bärlappsamen über die Schichtoberfläche. Ein Duplikat der Schriftzeichen trat auf der Glasplatte in Erscheinung. Dies war die Geburtsstunde der Xerografie.

Aus diesen ersten Experimenten entwickelte sich in den letzten 70 Jahren ein eigener Wirtschaftszweig mit Tausenden von Beschäftigten und Milliarden-Umsätzen: Das Marktforschungsinstitut Pira International beispielsweise schätzt, dass sich die Umsätze im weltweiten Digitaldruckmarkt von den heutigen 68 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2012 voraussichtlich verdoppeln werden. Als erstes Unternehmen, das die Erfindung von Chester Carlson zur Serienreife brachte, gehört Xerox heute zu den erfolgreichsten Unternehmen in dieser Branche. Alleine im vergangenen Jahr wurden über 40 Milliarden Farbseiten auf Xerox-Systemen gedruckt. Das Untenehmen nutzt seine Erfahrung, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Gewinne durch digitale Druckverfahren zu steigern.

Xerox auf der Druck & Form 2008

Auf 200 Quadratmetern Standfläche zeigt Xerox auf der Druck & Form in Sinsheim vom 22. bis 25. Oktober Druck- und Softwarelösungen für die professionelle Printproduktion. Gemeinsam mit der Firma C.P. Bourg werden Prozesse gezeigt, mit denen Druckereien ihren Kunden werthaltige Dienstleistungen anbieten können. Daneben werden drei Xerox Vertriebspartner auf dem Stand vertreten sein: XDS München GmbH, The Document Group aus Stuttgart und X-Rhein-Main aus Mannheim.

Innerhalb des Messeauftritts von Xerox sind Anwendungen für die rationelle 1:1-Produktion von Handbüchern, Broschüren oder Fotobüchern zu sehen. Daneben zeigt Xerox Software-Lösungen aus seiner Kollektion an FreeFlow-Workflow-Anwendungen. In diesem Rahmen ist beispielsweise VIPP zu sehen, eine Software, die Unternehmen beim variablen Datendruck unterstützt. Mit FreeFlow Express to Print stellt Xerox zudem eine neue Software zur Steuerung des Workflows in Produktionsdruckumgebungen im Einstiegsbereich vor.

Hausmessen zum 70. Geburtstag

Deutschlandweit laden derzeit Vertragspartner von Xerox ihre Kunden zu Hausmessen ein. Im Rahmen von Fachvorträgen stellen Xerox-Experten vor, wie Büroanwender digitale Drucktechnologien gewinnbringend für Ihr Unternehmen nutzen können. Zu diesen Themen gehören der professionelle Einsatz von Farbe, Möglichkeiten der Kostenkontrolle von Output-Systemen, Chancen durch einen einfachen Umgang mit Dokumenten, intelligente Scantechnologien oder die Möglichkeiten die maßgeschneiderte Dokumentenlösungen bieten, um Arbeitsprozesse im Betrieb zu verbessern.

Die Hausmessen finden unter anderem an folgenden Terminen statt:

  • 16. und 17. Oktober 2008 – Team Lapp OHG in der Messe Freiburg, Hermann-Mitsch-Straße 3, 79108 Freiburg, Tel. 0761 – 51558-0
  • 30. Oktober 2008 – X Office & Production GmbH, Dietrich-Oppenberg-Platz 1, 45127 Essen, Tel. 0201 – 49 56-0
  • 10.-14. November 2008 – Xerox Vertragspartner ?Hans-Peter Schmitz, An der Alster 47,?20099 Hamburg, Tel. 040 – 28457-0

Die Vortragsreihe beginnt jeweils ab 10.00 Uhr.

Weiter Informationen zur Ausstellung im Büromuseum im Rathausturm in Mühlheim/Ruhr sind zu finden unter:
www.muelheim-ruhr.de/cms/bueromuseum_im_rathausturm1.html

Xerox feiert 70 Jahre Digitaldruck



Comments are closed.

Search
Select News Category
    
Select Email Alerts
PR Agencies
Apply to Join

Distribute your news release with newsCertain. Apply to become a member. Contact us for more information

Latest Releases